CargoSmart, Tesla und Cosco pilotieren Blockchain Tech im Frachtfreigabeprozess

CargoSmart, der Software-Flügel der in Hongkong ansässigen Orient Overseas Container Line, will den Frachtfreigabeprozess mit seiner neuen Blockkettenanwendung umgestalten.

Laut einem am 7. April von Splash 247 veröffentlichten Bericht hat CargoSmart zusammen mit Cosco, der Shanghai International Port Group (SIPG) und dem Elektrofahrzeug und dem Giganten für saubere Energie Tesla ein Pilotprojekt für die Anwendung durchgeführt.

Digitalisierung der Schifffahrtsindustrie

Die traditionellen Dokumentationsprozesse der Schifffahrtsindustrie sind kosten- und zeitintensiv, was die gesamte Branche weniger effizient macht. CargoSmart hat für seine Anwendung Forschung und Entwicklung betrieben, um die Verifizierungsschritte für Empfänger und Spediteure zu reduzieren.

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, den Dokumentationsprozess zu digitalisieren und die Gesamtzeit für die Abholung der Fracht von den Versandterminals zu reduzieren und damit die Lieferzeiten zu verkürzen.

Im Hinblick darauf, wie ihre blockkettenbasierte Anwendung der Schifffahrtsindustrie weltweit helfen würde, erklärte Cargo Smart:

„Die Anwendung wird zweifellos die Digitalisierung der Prozesse in der Schifffahrtsindustrie und die weitere Optimierung der derzeit gestressten globalen Lieferketten beschleunigen.

Welche Währung ist auf dem fallenden Ast

Pläne für die Zukunft

Im Dezember 2019 konnte Tesla mit Hilfe von Cosco und SIPG seinen Frachtaufnahmeprozess auf der CargoSmart-Plattform beschleunigen und rationalisieren. Seitdem hat das Unternehmen seine Anwendung um weitere Funktionen erweitert, so dass es nun „Load Gate Out, Termin und Terminal Release anzeigen kann, wodurch die Verlader eine bessere Übersicht über ihre Fracht erhalten“.

Das Unternehmen plant, seine Anwendungen weiter zu verbessern und weitere Pilotversuche in den Häfen von Xiamen, Qingdao und Laem Chabang in Thailand durchzuführen. Außerdem beabsichtigen sie, ein Blockketten-Konsortium – das Global Shipping Business Network – zu gründen und ihre Bewerbung allen Konsortiumsmitgliedern vorzulegen.

Im Dezember letzten Jahres berichtete Cointelegraph auch, dass der asiatische Schifffahrtsgigant Cái Mép International Terminal sich der Blockkettenplattform TradeLens von IBM und Maersk angeschlossen hat.