Der Bitcoin-Preis zeigt die 3 entscheidenden Anzeichen einer klassischen Bullenfalle

Der Preis von Bitcoin stieg innerhalb von 24 Stunden um mehr als 10 %, von 7.020 $ auf 7.770 $ an Spot- und Terminbörsen. Die BTC zeigt jedoch alle drei Anzeichen dafür, dass der Anstieg eine Falle für zinsbullische Händler war.

Eine negative Futures-Finanzierungsrate vor der Rallye, alternative Währungen, die Bitcoin nicht vorantreiben konnten, und der Preis von Bitcoin Superstar, der sich auf einem mehrjährigen Widerstandsniveau befindet, deuten allesamt darauf hin, dass der jüngste Preisanstieg falsch war.

Gefahr

Der Futures-Finanzierungssatz war vor der Bitcoin-Rallye negativ

Bei Binance Futures fiel der Finanzierungssatz von Bitcoin vor dem starken Preisanstieg auf bis zu -0,03 %.

Terminbörsen wie BitMEX und Binance Futures verwenden ein System, das Finanzierung genannt wird, um sowohl für Long- als auch für Short-Kontraktinhaber ein Gleichgewicht auf dem Markt herzustellen. Wenn es mehr Short-Kontrakte auf dem Markt gibt, wird der Finanzierungssatz negativ, und Händler, die mit BTC short gehen, müssen Long-Kontraktinhaber mit einem Teil ihrer Positionen entschädigen.

Wenn ein Händler z.B. 50.000 USD in Bitcoin platziert und der Finanzierungssatz -0,03% beträgt, dann muss der Händler alle acht Stunden 15 USD zahlen, insgesamt also 45 USD pro Tag an Inhaber langer Verträge.

Als der Preis von Bitcoin zu steigen begann und der Finanzierungssatz am 23. April negativ blieb, schuf dies ein ungünstiges Umfeld für die Verkäufer, da sie einen Teil ihrer Positionen abbezahlten, während der Wert ihrer Handelsgeschäfte rapide sank.

Dies zwang Leerverkäufer, ihre Positionen zu schließen oder anzupassen, was die wachsende Nachfrage nach Käufen in kurzer Zeit noch verstärkte. Schließlich wurde es zu einem kleinen Engpass, da allein auf BitMEX 79 Millionen USD in Shorts liquidiert wurden.

Aufgrund der negativen Finanzierungsrate wurde ein kleiner Druck erwartet, aber die Dynamik der Erholung ließ rasch nach, wodurch die Skepsis gegenüber der Stärke der Aufwärtsbewegung zunahm.

Eine „große“ Kosten-Preis-Schere kann den Preis von Bitcoin mittelfristig in die Höhe treiben, sagt ein Analyst

Die Altmünzen prallen nicht zusammen. Im Allgemeinen tendieren die wichtigsten alternativen Kryptenwährungen wie Ether (ETH) und XRP bei einem weit verbreiteten und nachhaltigen Wiederaufschwung von Bitcoin dazu, zusammen mit der BTC zu steigen und sich manchmal vorwärts zu bewegen.

In der Zeit, in der der Preis von Bitcoin um sieben Prozent stieg, erholte sich der Preis von Ether um etwa sieben Prozent, mit einer geringeren Ausbeute als BTC.

Das Fehlen einer hohen Volatilität auf dem Altcoin-Markt inmitten eines Aufwärtstrends bei Bitcoin deutet darauf hin, dass es auf dem Kryptcoin-Markt nicht viele Käufer gibt, die bereit sind, kurzfristig zusätzliche Risiken einzugehen.